Kategorie: 1. Herren

Herren1 auf der Siegerstraße!

Nach 2 Auswärtsspielen zu Beginn empfing unsere Herren1 am 3. Spieltag den TuS Niederpleis in der heimischen Rundsporthalle.

Die hatten das gleiche Auftaktprogramm wie unser Team, mussten sich aber nicht nur gegen den Meisterschaftsanwärter von der HSG Geislar-Oberkassel, sondern auch gegen den Pulheimer SC 2 geschlagen geben.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der bis zum 9:9 in der 15. Spielminute ausgeglichen blieb. Es dominierten jedenfalls eindeutig die Angriffsreihen. In den nächsten Minuten bekam dann aber die Troisdorfer Deckung besseren Zugriff auf den Niederpleiser Angriff. Resultat war ein 16:11 Zwischenstand in der 24. Minute.

Kurz vor der Halbzeit verletzte sich dann ein Spieler der Gäste schwer am rechten Fußgelenk, so dass das Spiel wegen eines Rettungseinsatzes für fast eine halbe Stunde unterbrochen werden musste.

Der HSV Troisdorf und die Herren1 wünschen dem verletzten Niederpleiser Spieler von dieser Stelle gute Besserung und alles Gute!

Nach Wiederaufnahme der Partie ging es dann mit 20:16 für unsere Herren1 in die Pause.

In der 2. Halbzeit ging es dann mit offenem Visier weiter. Zunächst hatten unsere Herren1 Vorteile und zogen bis auf 30:23 in der 47. Spielminute davon, gaben danach aber häufig im Angriff den Ball leichtfertig her und der TuS kam bis auf 2 Tore heran.

Doch wie schon in der Woche zuvor in Pulheim bewahrte das Team von Thomas Busche und Christian Lange kühlen Kopf, setzte noch einige Wirkungstreffer und gewann am Ende verdient mit 37:32.

„Es ist ein gutes Gefühl, dass wir auf taktische Veränderungen des Gegners innerhalb unseres Spielerkaders immer eine richtige Antwort parat haben“, zeigten sich die beiden Coaches sehr zufrieden mit dem Ausgang des Spiels.

Am kommenden Wochenende geht es dann zum HC Gelpe/Strombach 2. Anpfiff in der alten Gummersbacher Bundesliga-Halle ist am Samstag, 10.10., um 15:30 Uhr.

pulheim-vs-hsv

Herren1 nach Sieg im 2. Saisonspiel in der Landesliga angekommen!

Musste die unsere Herren1 am 1. Spieltag noch eine deutliche 22:35 (9:15) Niederlage bei der HSG Geislar-Oberkassel einstecken, gelang am vergangenen Wochenende beim Pulheimer SC II ein 27:23 (17:12) Auswärtserfolg.

Im 1. Spiel der Saison waren die Geislarer über die vollen 60 Spielminuten klar das bessere Team. Vor allem Spielmacher und Spielertrainer Felix Herzog und Rückraumspieler Robert Windel waren von unserer Defensive nicht ausreichend in den Griff zu bekommen. Allerdings ließ sich das Team von Thomas Busche von dem Ergebnis auf der Anzeigetafel nie „abschrecken“. Nach dem Treffer der Hausherren zum 10:2 in der 15. Spielminute bis zum 17:12 in der 35. Spielminute unterstrich unsere Mannschaft nachhaltig ihre Landesligatauglichkeit. Auch in der 2. Halbzeit, nachdem die Geislarer auf 9-10 Tore Abstand gestellt hatten, konnte dieser Abstand bis kurz vor Schluss jedenfalls gehalten werden.

So fiel denn auch das Resümee aller Spieler und der sportlichen Leitung entsprechend aus: Trotz der Niederlage hat es Spaß gemacht und die Niederlage ist nur Ansporn für alles Weitere!

Entsprechend unbeeindruckt, mutig und aggressiv stellten sich die Mannen um Kapitän David Nowak der Aufgabe in Pulheim. Pulheim begann mit hohem Tempo und sehr dynamisch, unsere Herren1 hielt aber von Anfang an in Abwehr und Angriff dagegen. Zunächst hatte zwar Pulheim über 5:3 bis zum 8:7 die Nase vorn, doch spätestens mit dem 1. Führungstreffer zum 9:8 war unsere Herren1 voll auf Ballhöhe. In den letzten 5 Minuten vor der Pause konnte man dann den Lohn der harten Deckungsarbeit und des hohen läuferischen Aufwandes einstreichen: nach einigen starken Ballgewinnen und Tempogegenstößen ging es mit 17:12 in die Pause.

In der 2. Halbzeit bewies das Team dann, dass es auch mit einem solchen Vorsprung und aufkommenden Widrigkeiten gut umzugehen weiß. Trotz verstärkten Pulheimer Drucks, einiger Deckungsumstellungen und eines in dieser Phase starken Torwarts auf Seiten der Gastgeber behielt die Herren1 überwiegend kühlen Kopf, kämpfte weiter aufopferungsvoll in der Abwehr und fand auch im Angriff immer wieder gute Lösungen. Selbst nach dem Anschlusstreffer zum 23:24 in der 58. Spielminute ließ unsere Mannschaft nichts mehr anbrennen, konterte mit 3 Treffern in Folge und feierte anschließend ausgelassen ihren Erfolg! Ein Erfolg, der einer starken Mannschaftsleistung zu verdanken war.

Das Team ist nach den ersten beiden Spielen jedenfalls bereit für alle kommenden Aufgaben und wird diese mit großem Selbstbewusstsein angehen!

Herren1 in der Saison 2020/2021

Corona bedingter Abbruch der Kreisliga-Saison, sofortige und strikte Handballdiät, Meisterschaft nach DHB-Quotientenregelung, WebExMeetings, kontaktloses Outdoor-Training, Indoor-Training mit Körperkontakt mit bis zu 10 Personen und jetzt ab 15.7.2020 Hallenhandballtraining mit 30 Personen… ganz langsam verzieht sich der dichte Nebel, der über den Möglichkeiten der Ausübung unserer geliebten Sportart liegt.

Wie es aber weitergeht und ob und wann es wirklich mit der Saison 2020/2021 losgeht, vermag niemand einzuschätzen – gerade angesichts der aktuellen Vorkommnisse in den fernen Urlaubsdestinationen.

Jedenfalls hat die Vorbereitung – wie anhand der Stichworte oben deutlich wird – bereits begonnen und an Intensität immer mehr zugenommen. Nach ersten Besprechungen über Videotelefonie startete bereits im Mai in der Wahner Heide ein regelmäßiges Outdoor-Training. Dann folgte der Übergang zum Hallentraining mit 2 Trainingsgruppen. Und nun nach letzter Aktualisierung der Coronaschutzverordnung wird wieder in Mannschaftsstärke in der Halle trainiert.

Die Mannschaft und die beiden Trainer, Thomas Busche und Christian Lange, stellen sich der anstehenden Mammutaufgabe mit 16 Mannschaften und 30 Spielen in der hoffentlich einigermaßen „pünktlich“ startenden Saison 2020/2021 hochmotiviert und mit viel Zuversicht, dass das Ziel „Klassenerhalt“ realisiert werden kann.

Die Trainer haben dabei vollstes Vertrauen in das Team, das in der abgebrochenen Saison den Aufstieg geschafft hat. „Neben unseren – ohne Zweifel vorhandenen – spielerischen Qualitäten, hatten wir eine super Team-Chemie und haben nach etwas holprigen Start in die Saison immer mit allen Beteiligten 60 Minuten Gas gegeben“, wissen die Trainer um den Schlüssel zu dem Aufstiegserfolg. Und hieran soll sich auch in der nächsten Saison nichts ändern.

So streben die beiden auch an, die Meisterschaftsrunde mit einem Kader von 14 Feldspielern und 3 Torhütern zu bestreiten.

Leider verlässt Paul Klaes die Mannschaft und kehrt in seine Heimat nach Reinbrohl zurück. Paul war in der letzten Saison auf vielfache Art sportlich und menschlich eine absolute Bereicherung für das Team. Daher wünschen ihm Mannschaft und Trainer alles Gute in der alten Heimat!

Außerdem kündigten auch die Rückraumspieler Adrian Baral und Simon Lüking ihren zeitweiligen bzw. längerfristigen berufs-bzw. studienbedingten Abgang an. Während Adrian ab Mitte September einen 8-monatigen Lehrgang absolviert zieht es Simon zusammen mit seiner Freundin Studien bedingt von hier weg.

Alle 3 Abgänge wiegen schwer.

Dennoch sind die Trainer zuversichtlich, mit Beginn der Landesliga-Saison einen schlagkräftigen Kader zusammen zu haben.

Zunächst konnte Rückkehrer Max Margraf als „Neuzugang“ begrüßt werden. Der variabel einsetzbare Rückraumspieler hatte nach Ende der Landesliga-Spielzeit 2016/2017, die mit dem Abstieg in die Kreisliga endete, eine Handballpause eingelegt. Nach seinem Umzug von Köln nach Troisdorf im Frühjahr dieses Jahres war er wieder heiß auf Handball und seine alten Teamgefährten.

Ein weiterer und zu diesem Zeitpunkt unerwarteter „Neuzugang“ ist auch Kreisläufer Patrick Katzer. Patrick hatte sich im Sommer vergangenen Jahres zunächst einer Schulter-OP und dann einer komplizierten Rückenoperation unterziehen müssen. Von beidem hat er sich viel schneller erholt als befürchtet und steht seinem alten Team wieder voll und ganz zur Verfügung.

Die Suche nach Verstärkungen für das Team verlief nach dem plötzlichen Abbruch der Kreisliga-Spielrunde naturgemäß schwierig. Umso erfreulicher ist es, dass bereits 3 neue Spieler den Weg nach Troisdorf gefunden haben:

Tobias Alflen

– Da ist zum einen Tobias Alflen, ein 31-jähriger Torwart, der vor seinem Umzug von 2017-2020 in der hessischen Landesliga bei der TSV Lang-Göns gespielt hat.

 

 

 

 

 

 

 

– Hinzu kommt der 32-jährige Mathias Edenharter, der seine 1,98 Meter Körpergröße im Rückraum und am Kreis einsetzen soll. Matthias wird allerdings nach einer längeren Handballpause und einem anstehenden beruflichen Auslandseinsatz erst ab November zur Verfügung stehen.

Kai Biskup

– Dritter im Bunde ist Kai Biskup. Der 24-Jährige ist Linksaußen, ist aber nach den ersten Eindrücken bestimmt auch noch variabler einsetzbar. Kai ist im letzten Jahr ins Rheinland gezogen, hat aber nach Absolvierung der Vorbereitung bei HSG Rösrath/Forsbach zunächst ein Jahr Handballpause gemacht und hat jetzt wieder richtig Lust auf unser geliebtes Sportgerät.

Nach den Eindrücken im Training passen alle drei gut ins Team und alle drei haben sich auch schnell von der wirklich guten Stimmung in der Truppe und bereits nach wenigen Trainingseindrücken überzeugen lassen.

„Der Kader ist sehr ausgeglichen besetzten, es gibt viele Spieler die sehr variabel einsetzbar sind“, sehen die Trainer einen Vorteil in der aktuellen Kaderzusammenstellung.

Und vielleicht tut sich bis zum Saisonbeginn ja noch etwas!

„Ziel ist auf jeden Fall, über dem wie auch immer durch den HVM noch zu ziehenden Strich zu bleiben!“

 

Aktuell sieht der Kader des künftigen Landesligisten so aus:

Tor: Christian Pilger, Lars Bois, Tobias Alflen
Feld: Daniel Lay, Yannick Hüners, Kai Biskup, Yannick Plumhoff, Stefan Limbach, David Nowak, Max Margraf, Konstantin Hirschfeldt, Mathias Edenharter, Patrick Katzer, Lukas Krämer, Martin Sudermann, Alexander Hönig

Und hier noch ein Bericht aus dem Generalanzeiger Bonn:

Bericht Generalanzeiger Bonn

Herren 1 und Herren 2 : wie gehabt !

Auch in der kommenden Saison werden die Geschicke unserer Herren 1 und Herren 2 durch das bisherige Trainerteam geleitet.

Für die Herren 1 ist Thomas Busche weiter zuständig für die sportliche Leitung des Teams. Mit an Bord bliebt Christian Lange als sein Co Trainer.
Trainer der Herren 2 ist erneut Sven Mattheis.


Thomas ist seit nunmehr 14 Jahren Trainer unserer Herren 1 und noch viel länger Mitglied des HSV Troisdorf. Unter seiner Leitung konnte die Mannschaft nach dem Abstieg aus der Landesliga am Ende der Saison 2016/2017 in den folgenden Spielzeiten sofort wieder einen der vorderen Plätze (2017/2018: 3., 2018/2019: 2.) belegen. Dieses Jahr war es dann wieder soweit: Unter Thomas Leitung als Trainer schaffte die Mannschaft den erneuten Aufstieg in die Landesliga (zum Bericht).


Sein Co Trainer Christian Lange unterstützt ihn seit letztem Jahr auf der Bank. Bis zur Saison 2018/19 noch zwischen den Pfosten als Torhüter der ersten Mannschaft ist er jetzt im Training hauptsächlich zuständig für seine Nachfolger im Tor. Er steht aber auch immer noch als „letzter Mann“ zur Verfügung, wenn es notwendig werden sollte. Nebenher geht er noch seiner Leidenschaft als Schiedsrichter bis hin zur Nordrheinliga nach. Auch der Verwandtschaft unseres Männerwartes René Weiß am Niederrhein ist er dadurch bestens bekannt 😉.

Sven Matheis
Als dritter im Bunde kommt Sven Mattheis – bereits seit über 20 Jahren Mitglied beim HSV – hinzu. Sven war noch bis vor zwei Jahren fester Bestandteil der Herren 1, bevor er in 2018 kürzer treten wollte und als Spieler in die Herren 2 wechselte. Zu Beginn der Corona-Saison übernahm er kurzfristig das Amt als Spielertrainer für unsere 2. Mannschaft.

Ich freue mich, dass alle Trainer im Herrenbereich ihre Bereitschaft erklärt haben, auch in der nächsten Saison in gewohnter Funktion weiter zu machen und wünsche viel Erfolg in der kommenden Meisterschaft, die hoffentlich trotz Covid-19 stattfinden wird.

René Weiß (Männerwart HSV Troisdorf)

Herren 1 mit „Corona-Aufstieg“ – ein kurzer Rückblick!

Nach der Entscheidung der Verbände des Deutschen Handballbundes als Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie den Spielbetrieb in den Ligen vorzeitig zu beenden, stand die Herren 1 als Aufsteiger in die Landesliga fest. Nach längeren Überlegungen wurden die Abschlusstabellen der Ligen durch die sogenannte Quotientenregelung ermittelt – so auch im Handballkreis Bonn/Euskirchen/Sieg.

Dazu hieß es in den Amtlichen Bekanntmachungen des DHB vom 22.04.2020 unter anderem:

„Die Wertung der Saison 2019/20 wird für den Fall, dass die Saison nicht ordnungsgemäß abgeschlossen werden kann, wie folgt geregelt: […] 2. Die Tabellenplatzierungen für die Saison 2019/20 werden anhand der Quotientenregelung ermittelt: Division der Pluspunkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele am Stichtag 12.03.2020. Der ermittelte Wert ist mit 100 zu multiplizieren und auf eine Stelle nach dem Komma zu runden.“

In der Kreisliga stand die HSG Siebengebirge III nach dem letzten Ligaspiel am 07.03.2020 mit 24 Pluspunkten aus 15 Partien auf Platz 1. Die Herren 1 war an diesem Tag spielfrei, erspielte sich bis dahin aber in 13 Partien 23 Punkte und rangierte damit auf Platz 2. Nach Anwendung der Quotientenregelung tauschten in der Abschlusstabelle dann beide Teams die Plätze.


Aber auch die danach zweitplatzierte HSG Siebengebirge III stieg nach den dann folgenden Regelungen des Handballverbandes Mittelrhein, wonach die Landesliga auf 16 Mannschaften aufgestockt wird, verdientermaßen auf.

Die offizielle Abschlußtabelle der Saison 2019/20 ist auf nuLiga veröffentlicht:

In der durch den Rückzug des TuS Niederpleis und viele spielfreie Wochenenden zu Beginn der Saison gekennzeichneten 11er-Staffel der Kreisliga Bonn/Euskirchen/Sieg kam das Team von Trainer Thomas Busche und Co-Trainer Christian Lange nur schwer in Fahrt.

„Nach der langen Herbstferien-Pause ist dann ein Ruck durch das Team gegangen, zu unserer unbestreitbar vorhandenen spielerischen Qualität kam dann auch in jedem Spiel ein unbändiger Wille zum Sieg hinzu“, gaben die Trainer stolz zu Protokoll. „Wir hatten am Ende die wenigsten Niederlagen, die wenigsten Gegentreffer und die beste Tordifferenz und sind verdient aufgestiegen!“

„Die Spieler auf dem Feld haben sofort Vollgas gegeben, aber auch die Bank hat danach immer von Anfang an voll mitgezogen, das war sicherlich ein Schlüssel zum Erfolg!“

Die Meistermannschaft der Saison 2019/20 bestand aus folgenden Spielern:
Tor: Christian Pilger, Lars Bois
Feld: Daniel Lay, Yannick Hüners, Simon Lüking, Adrian Baral, David Nowak, Yannick Plumhoff, Konstantin Hirschfeldt, Stefan Limbach, Martin Sudermann, Alexander Hönig, Paul Klaes, Lukas Krämer, Tobi Möhrke
Zeitnehmer: Peter Fresser
Betreuer: Ingo Lichtenberg
Co-Trainer: Christian Lange
Trainer:Thomas Busche

 

René Weiß, Männerwart des HSV Troisdorf: „Zunächst möchte ich der Mannschaft und dem Trainerteam meinen Glückwunsch zum Aufstieg und der tollen Leistung aussprechen. Es hat immer wieder Spaß gemacht, die Spiele anzusehen, danke dafür. Man hat  gesehen, dass das Team hier als eine echte Einheit funktioniert. Auch im Pokal konnten in den ersten beiden Runden mit dem TV Rheinbach (immerhin Vorjahressieger) und der HSG Euskirchen zwei höherklassige Mannschaften besiegt werden, bis sich dann im Halbfinale die TSV Bonn rrh. als stärkere Mannschaft erwies.

Durch die Covid-19 Pandemie sind uns leider noch ein paar spannende Spiele der letzten Saison entgangen, aber ich denke unsere Herren 1 sind zu Recht in die Landesliga aufgestiegen. Wir hoffen, dass wir trotz Covid-19 in die neue Saison 2020/21 starten können und freuen uns schon auf spannende Spiele.“

Daniel Lay im All-Star-Team

Daniel Lay (25) hat es in den erlauchten Kreis der All-Star-Mannschaft geschafft, die am 5. Juni (19.30 Uhr) in der Halle An der Römer Ziegelei auf den Zweitligisten TSV Bayer Dormagen treffen soll.

Das Team der sogenannten „Harzhelden“ wird 14 Amateur-Handballer umfassen, sodass jede Position doppelt besetzt ist. Einen Akteur pro Position bestimmte eine Jury, über die restlichen sieben Spieler entschied eine Abstimmung auf der Facebook-Seite der Plattform „Harzhelden“. Lay war dabei einer von vier Nominierten, der für die Linksaußen-Position in Frage kam und mit großem Abstand gewählt wurde.

Daneben konnten die User auch für Markus Pußar (SG Monheim Handball), Amir Saleh (MTV Köln 1850 Handball) und Yannik Nitzschmann (SG Ratingen 2011)voten. Alles Spieler die teilweise in höheren Ligen im Einsatz sind.

Wer so viele Stimmen wie Daniel Lay bekommt, ist mehr als verdient dabei und beweist eindrucksvoll: Leidenschaft für den Handball kennt keine Liga!

Wir gratulieren!