Kategorie: 1. Herren

Spielbericht: Pulheimer SC 2 – Herren1 26:22

Auswärts weiterhin ohne Punkt

Unsere 1. Herrenmannschaft muss in der Saison 2021/2022 weiterhin auf die ersten Auswärtspunkte warten – und das, obwohl sich am letzten Samstag, den 27.11.2021, von Beginn an ein offener Schlagabtausch zwischen dem gastgebenden Pulheimer SC 2 und unserer “Ersten” entwickelte.

Über die Spielstände 1:1, 2:2, 3:3, 4:4, 5:5, 6:6 und 7:7 konnte sich keines der beiden Teams absetzen, während die Führung immer wieder wechselte. Egal, wer einen Treffer vorlegte, der Gegner konterte im Gegenzug mit dem Ausgleichstreffer. Nachdem Pulheim in der 20. Minute in Unterzahl geriet, nutzten dies nicht etwa die HSV-Sieben, sondern stattdessen ging Pulheim erstmals mit zwei Toren in Führung (9:7, 22. Minute). Kurios wird es kurz darauf: Denn beim Gegentor zum 7:9 aus Troisdorfer Sicht bekam Yannick Plumhoff bereits seine zweite 2-Minuten-Strafe. Anstatt nun in eigener Unterzahl den Anschluss zu verlieren, erzielte aber auch das Team von Trainer Thomas Busche zwei Tore und glich erneut aus (9:9, 25. Minute). Bis zur Pause blieb es bei einem ständigen Hin und Her, wobei Daniel Lay, der an diesem Tag insgesamt siebenmal traf, mit dem Pausenpfiff die Halbzeitführung von 10:11 für Troisdorf per 7m-Treffer besorgte. In der Schlussphase der ersten Halbzeit musste zudem der wenige Minuten zuvor so treffsichere Stefan Limbach den Platz verlassen, da er von seinem Gegenspieler unglücklich und versehentlich im Gesicht getroffen wurde – das Ergebnis war eine gebrochene Nase auf der einen und eine rote Karte auf der anderen Seite. An dieser Stelle möchten wir Stefan eine gute Genesung wünschen! Gleichzeitig soll auch betont werden, dass der Gegenspieler sich im Anschluss an die Aktion überaus fair verhalten und sich mehrfach entschuldigt hat.

Wer nun meinte, die HSV-Mannschaft konnte aufgrund der knappen Pausenführung etwas Sicherheit gewinnen, sah sich getäuscht. Während sich zunächst weiterhin ein offener Schlagabtausch zeigte (14:14, 41. Minute), verpasste es unsere “Erste” in der Crunchtime, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Stattdessen geriet man über 16:14, 17:15 und 20:16 (50. Minute) erstmals in einen deutlicheren Rückstand, den man auch bis zum Schluss nicht wieder aufholen konnte. Über 24:18 (54. Minute) und 26:20 (57. Minute) brachte die Pulheimer Reserve das Spiel letztlich sicher nach Hause und gewann mit 26:22. Vor allem in der zweiten Halbzeit wurde es dem Gastgeber durch fehlende Absprachen und teilweise chaotischen Laufwegen in der Abwehr zu leicht gemacht, einfache Tore – insbesondere über den Kreis – zu werfen, während man selbst viel zu viele klare Torchancen nicht nutzte. So wurden unter anderem vier 7m-Versuche verworfen. Zwei Spiele nacheinander konnten nur je 22 eigene Tore erzielt werden, wodurch klar ist, woran man arbeiten muss. Denn schon am kommenden Samstag steht das nächste Spiel an: In der heimischen Rundsporthalle trifft man auf den vor der Saison hochgehandelten TV Bergneustadt.

Autor: Tobias Alflen

Spielbericht: Herren1 – SSV Nümbrecht 2 22:27

Heimserie gerissen

HSV Troisdorf – SSV Nümbrecht 2 22:27 (15:16) (06.11. 19:00 Uhr., Elsenplatz)

Nach der deutlichen Niederlage gegen die starke HSG Siebengebirge/Thomasberg hatte die 1. Herren nach einer guten Trainingswoche mit dem SSV Nümbrecht die nächste Aufgabe vor der Brust. Die Heimserie sollte weiter ausgebaut werden. Mit Matthias Edenharter, Yannick Plumhoff, Kai Biskup und Konstantin Hirschfeldt fielen vier Spieler aus, zudem war Yannik Hüners angeschlagen und sollte nur im Notfall eingesetzt werden. Somit entschieden sich die Trainer bei Abwehrspezialist Kai Czyrny anzufragen, ob er noch einmal aushelfen könnte. Auch die Gäste aus Nümbrecht liefen nicht in bester Besetzung und hatten ein paar Ausfälle zu beklagen.

Es wurde ein ansehnliches Spiel über 60 Minuten und die Gäste erwischten mit zwei schnellen Toren den besseren Start. Stefan Limbach und David Nowak konterten für die Gastgeber jedoch schnell zum 2:2. Bis zum 6:7 war es ein knappes Spiel, dann legte Nümbrecht zu und konnte auf 7:10 (12.) enteilen. Troisdorf reagierte mit einer Auszeit und stellte fortan die Deckung um. Diese Maßnahme sollte Früchte tragen und so mussten die Gäste hart für ihre Tore arbeiten. Im Angriff lenkte Patrick Katzer auf der für ihn ungewohnten Mittelposition die Geschicke der Mannschaft und erledigte diese Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit der Trainer. Sechs Minuten nach dem 7:10 glich Stefan Limbach zum 11:11 aus. Das Spiel war wieder offen und beide Teams gingen beim Stand von 15:16 in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang blieb es lange Zeit ein knappes Spiel und David Nowak konnte sogar die Führung zum 19:18 erzielen. Doch Nümbrecht konterte diese Führung zum 19:21 ehe der HSV zum letzten Mal zum 21:21 ausgleichen konnte. Beim 22:24 in der 53. Minuten war immer noch alles drin, jedoch brachte der HSV seine Chancen nicht mehr im Gehäuse der Gäste unter. Der SSV machte es etwas besser und zog schlussendlich verdient auf 22:27 davon.

Es war eine klare Leistungssteigerung zum Spiel gegen Siebengebirge und heute waren beide Teams 60 Minuten auf Augenhöhe. Die Deckung zeigte sich wieder in starker Verfassung, nur der Angriff brachte gerade in der zweiten Halbzeit seine gut herausgespielten Chancen einfach nicht unter (u.a. zwei 7-m). Dies war der Knackpunkt für die erste Heimniederlage in dieser Saison. Die Mannschaft muss sich im Angriff in der ein oder anderen Formation noch besser einspielen und kühlen Kopf beim Anschluss bewahren.

Alle Beteiligten des Spiels waren sich nach Abpfiff einig, dass die Begegnung unter der hervorragenden Leitung von Ludger Lückert und Frank Menne stand. Kommt jederzeit gerne wieder nach Troisdorf oder zu unseren Auswärtsspielen.

Für den HSV: Tobias Alflen, Christian Pilger, Lars Bois (alle Tor), Stefan Limbach 7, David Nowak 4, Daniel Lay 3, Kai Czyrny 2, Lukas Krämer 2, Patrick Katzer 1, Alexander Hönig 1, Martin Sudermann 1, Adrian Baral 1, Yannik Hüners, Florian Otto.

7-m-Verhältnis Würfe(Tore): 2(0):3(3) / 2-Minuten-Strafen-Verhältnis: 3:0

Trainer: Thomas Busche, Co-Trainer: Christian Lange, Zeitnehmer: Rene Weiß

Spielbericht: HSG Siebengebirge/Thomasberg3 – Herren1 40:15

An dieser Stelle folgt kein üblicher Spielbericht.

Wir verloren am Halloween-Abend bei der bis dato ungeschlagenenen HSG Siebengebirge/Thomasberg3 mit gruseligen 15:40 (8:21) Toren.

Wir hatten uns viel vorgenommen, auch das Fehlen von Yannick Plumhoff und Matze Edenharter sowie vom gerade zum zweiten Mal Vater gewordenen Konstantin Hirschfeldt sollte daran nichts ändern!

Doch von Spielbeginn an ging (fast) gar nichts. Die HSG hatte in den oberliga- und regionalligaerfahrenen Edgar Schulz, Nils Grunwald und Neuzugang Kevin Schieferdecker von Anfang an das Sagen, dem wir weder vorne noch hinten etwas entgegenzusetzen hatten bzw. entgegengsetzt haben. Mehr Spielbericht gibt es nicht.

Wir alle waren uns nach dem Spiel ganz schnell einig, dass es nur darum geht, ordentlich den Mund abzuwischen, das Spiel ohne Wenn und Aber abzuhaken und sofort wieder Gas zu geben. Dafür werden wir am Dienstag und Donnerstag in voller Mannschaftsstärke trainieren und am nächsten Samstag im nächsten Heimspiel auch wieder ein anderes Gesicht zeigen und unsere ganzen PS auf die Platte bringen!!!

Ein paar Lichtblicke aus dem Spiel sollen aber dann doch nicht unerwähnt bleiben. So zeigte Torwart Christian Pilger vor allem in der 2.Spielhälfte in den leider vielen 1gegen1-Situationen gegen die Angreifer der HSG eine ganze Reihe bärenstarker Paraden. Und auch Neuzugang Florian Otto konnte vor allem in der Deckung aber auch Kreis überzeugen.

Autor: Thomas Busche

Heimserie weiter ausgebaut

HSV Troisdorf – HC Gelpe/Strombach 2 35:28 (15:11) (23.10. 19:00 Uhr., Elsenplatz)

Nach nun zwei Wochen Herbstpause ging es am vergangenen Samstag weiter mit dem 5. Spiel in der Landesliga für unsere 1. Herrenmannschaft. Nach der deutlichen Niederlage gegen BTB sollte eine Reaktion in heimischer Halle folgen. Jedoch erwartete man mit dem Tabellendritten aus Strombach bei weitem keine Laufkundschaft. Vor der Begegnung war Strombach in der Favoritenrolle. Zudem fielen Yannick Plumhoff und Adrian Baral aus. Kai Biskup war noch nicht zu 100% fit und sollte nur sporadisch eingesetzt werden. Florian Otto gab sein Debüt im Trikot des HSV. Die Gäste aus dem Oberbergischen liefen ebenfalls nicht in Bestbesetzung auf. So rechnete sich das Trainerduo einiges aus.

In der Herbstpause wurde im Training noch einmal besonderer Wert auf das Umschaltspiel gelegt, was in den bisherigen Partien noch nicht reibungslos funktioniert hat. Dies sollte sich im gesamten Spielverlauf auszahlen. Nachdem der HCGS nach zwei leichten Fehlern mit 0:2 in Führung gegangen war, konterte Konstantin Hirschfeldt quasi im Alleingang in der zweiten Welle/schnellen Mitte mit zwei schnellen Treffern zum 2:2. Durch die gut arbeitende aggressive Deckung brachte man Strombach immer wieder in schlechte Wurfsituationen und so stand es noch zwölf gespielten Minuten 8:4 für den HSV. In der 15. Minute (9:5) wurde Paul Roth (HCGS) zudem wegen einem Griff in den Wurfarm von der Seite (gepaart mit zusätzlichem Kopftreffer) vom Feld gestellt. Die kurzfristige Aufregung nutzten die Gastgeber um auf 14:6 zu enteilen. Die Gäste fanden einfach kein Mittel gegen die gut sortierte Deckung des HSV und agierten ab sofort mit dem siebten Feldspieler. So konnten sie kurzfristig auf 15:11 zur Pause verkürzen.

In der Kabine wurden die Mittel gegen den siebten Feldspieler besprochen. Es dauerte jedoch gut fünf Minuten bis die Spieler die angesprochenen Dinge auch in die Tat umsetzen und so gab es in der Folge das ein oder andere Empty-Net-Goal. Als nun auch noch Stefan Limbach seinen Turbo zündete, konnte der HSV sich sukzessive bis auf 30:20 (51.) absetzen. Die Konzentration ließ nach und so erlaubte man den Gästen in den letzten Minuten noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben.

Die Heimserie hält weiter. Mit 6:4 Punkten ist man durchaus zufrieden und kann am kommenden Wochenende gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg 3 nachlegen. Allerdings hängen die Trauben am Sonnenhügel hoch und das nicht nur, weil Edgar Schulz und Timo Adeyemi von Zeit zu Zeit bei der HSG 3 auflaufen. Mit voller Kapelle und einer sehr konzentrierten Leistung könnte man aber auch den Tabellenzweiten in Probleme bringen. Dies ist das Ziel für den kommenden Sonntag (18:00 Uhr, Sunshine-Arena).

Für den HSV: Tobias Alflen, Christian Pilger (beide Tor), Daniel Lay 7/6, Stefan Limbach 6, Konstantin Hirschfeldt 6, Yannick Hüners 5, Alexander Hönig 4, Martin Sudermann 3, David Nowak 3/1, Lukas Krämer 1, Patrick Katzer, Florian Otto, Kai Biskup.

7-m-Verhältnis Würfe(Tore): 8(7):4(3) / 2-Minuten-Strafen-Verhältnis: 2:5 / Disqualifikationen: 1:1

Trainer: Thomas Busche, Co-Trainer: Christian Lange, Zeitnehmer: Peter Fresser

Autor: Christian (Disgo) Lange

Klare Niederlage mit kleinem Kader in Aachen

Klare Niederlage mit kleinem Kader in Aachen

BTB Aachen III – HSV Troisdorf 33:21

Am Samstag reiste unsere Erste nach Aachen, zur dritten Mannschaft des BTB Aachen. Durch den Ausfall zahlreicher verletzter und anderweitig verhinderter Spieler schlugen sich die aus nur acht Feldspielern und einem Torhüter bestehenden Troisdorfer über weite Strecken des Spiels beachtlich, mussten jedoch am Ende eine klare 12-Tore Niederlage mit auf die Heimreise nehmen.

Der Saisonstart des HSV konnte sich bisher durchaus sehen lassen. Mit Ausnahme der unnötigen Niederlage in Eschweiler, bei der fünf ganz schwache Minuten das Spiel letztlich entschieden hatten, waren in Liga (gegen Oberwiehl & Waldbröl) und Pokal (gegen den Godesberger TV) stets ungefährdete Siege eingefahren worden. Schon lange vor dem Spiel in Aachen war jedoch klar, dass diesmal ein Gegner anderen Kalibers wartete als in den bisherigen Spielen der Saison. Viele Verletzungen und anderweitige Ausfälle inklusive eines liegengebliebenen Autos auf der Anreise führten außerdem dazu, dass mit acht Feldspielern und einem Torhüter nur ein sehr kleiner Kader zur Verfügung stand, was die Aufgabe nicht gerade vereinfachte.

Trotz dieser Vorzeichen fand die Erste zu Beginn gut in die Partie und konnte das Spiel zehn Minuten lang bis zum 3:3 offen gestalten. In der Abwehr konnte dem aufgebauten Angriff der Aachener durch eine gute Zusammenarbeit und einen starken Tobias Alflen im Tor ein ums andere Mal das Leben schwer gemacht werden. Mit einem 5:0 Lauf in den folgenden fünf Minuten setzten die Gastgeber sich von hier an jedoch über ein 8:3 (Minute 15) bis zur Pause auf sieben Tore ab (13:6). Ein ums andere Mal konnten die Gastgeber hierbei einfache Tore über die zweite Welle und eine blitzschnelle schnelle Mitte erzielen.

Diese Bild setzte sich im zweiten Abschnitt fort. Durch ihre schnellen Gegenangriffe, bei denen oftmals durch die Vielzahl an wuchtig anlaufenden Spielern in der Troisdorfer Abwehr Scheunentore zum Durchspazieren entstanden, konnten sich der BTB schnell nach Wiederanpfiff über ein 16:6 bis auf 20:8 absetzen (Minute 36). Die Troisdorfer steckten jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und konnten von hier an dafür sorgen, dass der Abstand nicht größer wurde. Beim 23:15 in der 45. Minute keimte sogar nochmal etwas Hoffnung auf, die Niederlage in geringem Ausmaß zu halten. Zum Ende des Spiel stand dann aber ein ungefährdeter 33:21 Heimsieg der Aachener fest.

Einige positive Aspekte lassen sich aus diesem Spiel durchaus mitnehmen. Gegen einen starken Gegner konnte über weite Teile des Spiels im aufgebauten Angriff kaum ein Unterschied festgestellt werden. Mit kleinem Kader wurde zu keiner Zeit das Spiel abgeschenkt und nur die sehr starke zweite Welle & schnelle Mitte sowie einige sich über die Zeit ins Troisdorfer Spiel einschleichende technische Fehler führten zu der deutlichen Niederlage. Eine Schrecksekunde musste in der zweiten Halbzeit noch verkraftet werden, als der starke Torhüter Tobias Alflen aus kurzer Distanz den Ball mit voller Wucht an den Schädel bekam, in Ermangelung eines Ersatzes jedoch auf die Zähne biss und bis zum Ende voll durchzog.

Mit 4:4 Punkten geht die Erste nun in eine kurze Herbstpause. Hier ist nun zu hoffen, dass sich die Personalsituation etwas entspannt, um dann in größerer Stärke die kommenden Aufgaben angehen zu können. Weiter geht es am 23.10. um 19:00 Uhr am heimischen Elsenplatz. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Für den HSV: Tobias Alflen (Tor); Lukas Krämer 4, Stefan Limbach 3, David Nowak 3, Alexander Hönig 3, Daniel Lay 3, Yannick Hüners 2, Martin Sudermann 2, Patrick Katzer 1

7-m Verhältnis: 3/3 zu 0/2

Zeitstrafen: 2:5

Rote Karten: 0:1 (ohne Bericht)

Trainer: Thomas Busche

Zeitnehmer: Peter Fresser

Nie gefährdeter Sieg beschert Einzug ins Pokalviertelfinale

HSV Troisdorf (LL)Godesberger TV (KL) 26:19 (12:6)(Kreispokal Achtelfinale)

Englische Woche für die Herren des HSV Troisdorf. Nach dem Sieg gegen den CVJM Waldbröl ging es am gestrigen Donnerstag im Kreispokal gegen den Kreisligisten aus Godesberg. Ziel für diese Begegnung war seiner Favoritenrolle gerecht zu werden und gleichzeitig sich spielerisch auf die kommende Begegnung gegen BTB Aachen in der Landesliga vorzubereiten.

Der HSV startete etwas zerfahren in der Deckung zeigte sich jedoch besonders treffsicher im Angriff. So stellte Lukas Krämer nach zwei verworfenen Siebenmetern der Gäste mit seinem zweiten Treffer auf 4:1. Beim 6:2 in 12. Minute durch Stefan Limbach sah sich der Gäste-Trainer gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Kurzfristig zeigte diese Wirkung und die Godesberger verkürzten auf 7:5. Ein 5:1 vor der Pause brachte die verdiente 12:6 Führung.

Nach der Pause wurden wie schon in den ersten zehn Minuten der ersten Halbzeit einige neue Formationen eingespielt. Da hierbei auch einiges nicht funktionierte blieb der Vorsprung lediglich konstant, aber war zu keiner Zeit gefährdet.

Ein nie gefährdeter Sieg der Busche-Truppe, die einige neue Dinge im Angriff und in der Abwehr unter Wettkampfbedingungen probieren konnte. Die Abwehr zeigte sich bis auf wenige Phasen im Spiel auch in anderen Formationen sicher und im Angriff wurden viele gute Wurfsituationen kreiert. Lediglich die Trefferquote war an diesem Abend, besonders in der zweiten Halbzeit, ausbaufähig.

In der nächsten Pokalrunde geht es gegen die 2. Mannschaft der TSV Bonn rrh. (Verbandsliga). Am Samstag geht es bereits in der Meisterschaft weiter. Um 17:30 Uhr ist Anwurf im Aachener Gillesbachthal gegen die 3. Herrenmannschaft der DJK BTB Aachen.

Für den HSV: Tobias Alflen, Lars Bois (beide Tor), Stefan Limbach 7, Lukas Krämer 4, Yannick Plumhoff 4, Alexander Hönig 3, Yannick Hüners 3, Daniel Lay 2, Konstantin Hirschfeldt 2/1, David Nowak 1, Martin Sudermann, Patrick Katzer.

7-m-Verhältnis Würfe(Tore): 1(1):7(3) / keine Zeitstrafen

Trainer: Thomas Busche, Co-Trainer: Christian Lange, Zeitnehmer: Peter Fresser